„Wie wollt ihr euch erinnern?“

Das Beteiligungsprojekt „Wie wollt ihr euch erinnern?“ zur Gestaltung des Gedenkorts Hannoverscher Bahnhof lädt ein zur Abschlussveranstaltung:

Jugendliche präsentieren in Anwesenheit der Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler ihre Vorschläge zur Gestaltung und für Aktivitäten des „Informations- und Dokumentationszentrums Hannoverscher Bahnhof“.

Am Montag, den 18. Juni 2012 um 18:00 Uhr im Innenhof des Museums für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24, 20355 Hamburg

Zu dieser Veranstaltung laden die Kulturbehörde, der Landesjugendring e.V. und die KZ-Gedenkstätte Neuengamme herzlich ein.

Bitte melden Sie sich per E-Mail an: sina.sauer@kb.hamburg.de

Einladung-LO-03

Veröffentlicht unter Praxisbeispiele Projekte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Projektgruppe 2012

Klein war die Projektgruppe im Teil I 2012.

Trotz – oder vielleicht sogar  wegen – der kleinen Gruppengröße mit 7 TeilnehmerInnen fand ich unsere Arbeit sehr spannend und ertragreich. Auch eine so kleine Gruppe kann genügend Heterogenität enthalten, um fruchtbare Diskurse in Gang zu setzen und eine Vielfalt von Perspektiven einzubringen. Der Vorteil war sicher, dass alle noch besser ihren Eigensinn entfalten und v.a. kommunizieren konnten. Und trotzdem hätten wir uns bei fast jedem Abschnitt wieder mehr Zeit gewünscht …

Ich danke der Gruppe und jeder einzelnen Teilnehmerin (und dem einzigen Teilnehmer) für ihr Engagement und ihre Freude am Lernen und Diskutieren. Das hat mir ein frohes Wochenende beschert!

In der Menüleiste oben letzter Punkt „Projektgruppe 2012“ liegt die Seite mit einigen Dokumenten unserer Arbeit.

Veröffentlicht unter Projektgruppe | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Memorial Mania-Artikel in der Presse

Über die Formen und Logiken des Erinnerns wie auch ihre architektonischen und künstlerischen Umsetzungen bzw. Unterfütterungen wird in Deutschland in den letzten Jahren nicht nur in der Wissenschaft diskutier – die Debatte findet vielmehr auch in der Qualitätspresse ihren Niederschlag und Widerhall.

In den letzten Tagen sind mindestens zwei Artikel zu Erika Doss‘ Buch „Memorial Mania“ erschienen, einer von Bernhard Schulz in DIE ZEIT („Wie viele Mahnmale braucht das Erinnern? Die Zahl der Gedenkstätten und Trauerorte in aller Welt nimmt zu. Die Motive ihrer Errichtung sind nicht immer eindeutig – aber regen öffentliche Debatten an.“) und einer von Christian Semler in der taz („Kulturelle Strategien des Erinnerns. Räume für Schmerz und Verlust. Auf Einladung der American Academy diskutierten Publizisten und Wissenschaftler in Berlin über die verschiedenen Strategien des Erinnerns in den USA und Deutschland.„)

Gruß

Andreas

Veröffentlicht unter Material-Hinweise | Kommentar hinterlassen

Auswertung des Projekts am EWG

Eine Auswertung des Schülerprojekts am EWG

Insbesondere die Aussagen der SchülerInnen auf der Feedbackseite ihres Projektblogs finde ich sehr aufschlussreich.

Veröffentlicht unter Praxisbeispiele Projekte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Projektwoche des EWG

Eine Gruppe mit 26 Schülerinnen und Schülern des S1 Geschichts- und Kunstprofils des Emilie-Wüstenfeld-Gymnasiums war in der gerade laufenden Projektwoche der Schule mit ihrem Lehrer und Rosa Fava an der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Jetzt bloggen sie über ihre Eindrücke und die Ergebnisse ihrer Arbeit hier:

http://ewgprojektblog.wordpress.com/

Veröffentlicht unter Praxisbeispiele Projekte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Die wichtigsten Gegenstände des historisch-politischen Unterrichts …

Malte Thießen war unser Keynote Speaker am 22. 9. 2011 auf der ersten Geschichts- und Politiklehrertagung am LI seit vielen Jahren. Hier sind die Folien seines – wie ich finde – ausgezeichneten Vortrags:

Malte Thießen: Zeitgeschichte im 21. Jahrhundert. Impulse für den Geschichts- und Politikunterricht

Veröffentlicht unter Diskussion, Material-Hinweise | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ratlose Lehrer, hilflose Schule?

„Ein Pädagoge ging einfach weg, ein anderer erklärte sich für nicht zuständig. Der stellvertretende Schulleiter habe den bedrängten Frauen geraten, sich an den Klassenlehrer zu wenden. „Man war sehr auf das Einhalten der Benachrichtigungskette im Hause bedacht“

Und ob man das Problem mit polizeilichen und juristischen Maßnahmen lösen kann?

„Schule: Schüler drohten mit „Vergasung“. Museumsleute antisemitisch beschimpft.
WERDER/HAVEL – Auf den Titel war man bislang sehr stolz an der Carl-von Ossietzky-Oberschule in Werder/Havel: „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Gestern machte die Bildungseinrichtung allerdings nicht in diesem Sinne von sich reden: Mehrere Gruppen Schüler beschimpften zwei Mitarbeiterinnen der Stiftung Jüdisches Mueseum in Berlin (JMB) auf Schlimmste mit judenfeindlichen Parolen. „Euch hätte man früher vergast!“ und dergleichen …

berichtet die  Märkische Allgemeine

Veröffentlicht unter Diskussion, Material-Hinweise | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen